VINCI Energies und Startup oculavis schließen Partnerschaft für Remote-Service-Anwendungen

VINCI Energies und das Aachener Startup oculavis haben ihre Zusammenarbeit mit einer Partnerschaftsvereinbarung gefestigt. Als führendes Technologieunternehmen, das in diesem Jahr mit dem Digital Lab Award 2021 ausgezeichnet wurde, setzt VINCI Energies schon länger auf umfassende Kooperationen mit jungen Firmen.

VINCI Energies und das Aachener Startup oculavis haben ihre Zusammenarbeit mit einer Partnerschaftsvereinbarung gefestigt.

VINCI Energies und das Aachener Startup oculavis haben ihre Zusammenarbeit mit einer Partnerschaftsvereinbarung gefestigt. Als führendes Technologieunternehmen, das in diesem Jahr mit dem Digital Lab Award 2021 ausgezeichnet wurde, setzt VINCI Energies schon länger auf umfassende Kooperationen mit jungen Firmen. Mit der oculavis GmbH, spezialisiert auf digitale Lösungen in den Bereichen Remote Services und Augmented Reality (AR), baut der Konzern sein digitales Ökosystem weiter aus. Vor dem Hintergrund, die Leistung von mobilen Service-Techniker-Lösungen zu verbessern, vertieft die VINCI Energies Marke Axians die Zusammenarbeit mit oculavis.

Um Kunden die besten Lösungen und Services anbieten und diese proaktiv bei der digitalen Transformation begleiten zu können, vergrößert VINCI Energies fortlaufend die eigenen digitalen Kompetenzen. Im Zuge dieser Konzernstrategie baut der Systemintegrator ein führendes digitales Ökosystem auf, das jetzt mit oculavis auf ein neues Level gehoben wurde. Die Lösung des Startups, das 2016 als Ausgründung aus der Fraunhofer Gesellschaft und der RWTH Aachen hervorging, erweitert den Leistungskatalog der Software NEO Suite von Axians.

„Die enge Kooperation mit Startups spielt bei VINCI Energies eine wesentliche Rolle für die Entwicklung neuer digitaler Technologien und den Ausbau unseres Leistungsportfolios. Neben neuen Lösungen profitieren wir von deren Ideenreichtum und zusätzlicher Kreativität, während wir ihnen den Zugang zu konkreten Kundenprojekten ermöglichen. Wir halten daher kontinuierlich Ausschau nach innovativen Kandidaten mit Potenzial“, so Katharina Hickel, Head of Digital Ecosystem bei VINCI Energies. „Die oculavis GmbH ist dafür ein hervorragendes Beispiel. Das junge Unternehmen hat unseren Fachbereich nach dem ersten Kontakt und der Aufnahme in unser Programm Startup Connect schnell überzeugen können und wir freuen uns auf erste spannende Projekte mit oculavis.“

„Mit VINCI Energies und speziell ihrer Marke Axians haben wir einen Partner gefunden, der über höchste technische Expertise und jahrzehntelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Industriezweigen verfügt“, sagt Alex Schwabbauer, zuständig für das Partner Management bei oculavis. „Dadurch sind wir zum einen in der Lage, unsere Lösung noch besser an den Bedürfnissen der Kunden zu orientieren. Zum anderen können wir unser Geschäft noch erfolgreicher ausbauen. Für uns war die Partnerschaft mit VINCI Energies daher ein logischer Schritt, von dem wir beide profitieren.“

Remote-Service-Anwendungen für die Industrie 4.0

Die Lösung von oculavis erweitert die umfangreiche NEO Suite von Axians, bestehend aus Field Service Funktionen, mobile Workforce Management, Self-Service-Portalen, Predictive Maintenance, IoT- und AR-Anwendungen um einen vollständigen Remote Expert Service. Hierbei lassen sich über verschiedene mobile Endgeräte (Datenbrille, Smartphone oder Tablet) Informationen – von Anlagen- und Betriebsdaten über Dokumentationen bis hin zu 3D-Modellen – anzeigen, während gleichzeitig per Video-Call ein Experte hinzugeschaltet ist. Dieser kann nicht nur sprachlich, sondern auch über AR-Tools Hinweise anzeigen und Anweisungen erteilen. Das ermöglicht etwa die Wartung oder den Betrieb von Maschinen und Anlagen, ohne dass ein Service-Techniker direkt vor Ort sein muss. Kunden können den Remote-Service selbst nutzen oder diesen für ihre eigenen Kunden anbieten. Bestehende oder neu hinzukommende Daten werden dabei in die unternehmenseigene SAP-Umgebung implementiert, auf die die Lösung auf Wunsch entweder über die Cloud oder On-Premise zugreifen kann.

Daraus ergeben sich vielfältige Vorteile: So profitieren Kunden etwa dank der deutlichen Zeitersparnis von einer um rund 15 Prozent verbesserten Gesamtanlageneffektivität, da externe Service-Techniker schnell und live hinzugezogen werden können, ohne selbst anwesend zu sein. Dadurch lassen sich auch Reisekosten und CO2-Emissionen um etwa 30 Prozent einsparen. Ebenfalls umsetzbar sind neue digitale Geschäftsmodelle, indem Unternehmen ihre eigene Expertise als Remote-Service anbieten. Kürzere Reaktionszeiten, ein erleichterter Umgang mit dem Fachkräftemangel und ein verbesserter CO2-Fußabdruck sind die positiven Folgen.

Download Presseinformation oculavis

Vorher Zurück zur Liste Weiter